Bedingungen für Transportaufträge

Ladungssicherung und stückzahlmäßige Übernahme gilt als vereinbart. Das Umladen der Ware wird ausdrücklich untersagt. Ein Zurückbehaltungs- bzw. Pfandrecht wird ausgeschlossen. Der Fahrer hat immer seine Schutzausrüstung (Helm, Warnweste, Sicherheitsschuhe) mitzuführen.
Bei Gefahrgutverladung gilt als vereinbart, dass das eingesetzte Fahrzeug mit der vorgeschriebenen Ausrüstung gem. ADR 2011 ausgestattet und der Fahrzeugführer im Besitz einer gültigen ADR-Bescheinigung ist.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das von Ihnen übernommene Gut oder Teile davon einen erheblichen Wert aufweisen können und besonderer Aufmerksamkeit und ggfs. Sicherungsmaßnahmen bedürfen.
Die von Ihnen eingesetzten Fahrzeuge bzw. Transporteinheiten müssen sich technisch und optisch in einem einwandfreien Zustand befinden, ebenso wie eine trockene, besenreine und geruchsneutrale Ladefläche muss gewährleistet sein. Die Ladefläche ist vor der Beladung einer Kontrolle zu unterziehen. Kundenspezifische Verhaltensrichtlinien und Anforderungen sind strikt zu beachten. Wir setzen voraus, dass das eingesetzte Fahrpersonal diese Richtlinien und Anforderungen in deutscher Sprache verstehen, anwenden und durchführen kann. Wir behalten uns vor, entstehende Kosten, welche durch eine Nichteinhaltung dieser Punkte anfallen von der vereinbarten Fracht in Abzug zu bringen. Der Auftrag ist im Selbsteintritt durchzuführen. Güterschäden, auch beschädigte Verpackungen, sind umgehend zu melden. Beladene Fahrzeuge müssen verschlossen gehalten werden.


Bitte stellen Sie Ihre Frachtrechnungen an folgende Adresse:

Sebastian Bauer
Internationale Spedition
Kufsteiner Straße 118
83064 Raubling


Unser Zahlungsziel: Nach Rechnungseingang 45 Tage jeden 15. und 30. bzw. 31 im Monat. Wir verweisen ausdrücklich auf die angegebenen Zahlungsziele und sonstigen Bedingungen unserer Transportaufträge, welche auch bei Ihrerseits geänderten Auftragsbestätigungen ihre Gültigkeit behalten. Nur durch uns schriftlich bestätigte Änderungen gelten als geändert. Abgetretene Forderungen werden nicht akzeptiert. Die Ablieferbelege sind innerhalb von 10 Werktagen nach Zustellung der Sendung im Original an uns zu schicken, ansonsten behalten wir uns vor, eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,00€ von der Fracht einzubehalten. Hat der Empfänger bei der Zustellung Fehlmengen oder Beschädigungen vermerkt, so sind wir sofort bzw. spätestens am darauf folgenden Werktag schriftlich über den Sachverhalt zu informieren und der Ablieferbeleg ist uns unverzüglich einzureichen. Wesentlicher Bestandteil dieses Transportauftrages ist das Tauschverfahren von Ladehilfsmittel (Euroflach- und Gitterboxpaletten) an der Ladestelle. Wir weisen Sie in diesem Zusammenhang darauf hin, dass tauschpflichtige Paletten generell an Sie belastet werden. Ebenfalls ist die Leergutrückführung unabdingbarer Bestandteil des Transportauftrages und hat frachtfrei zu erfolgen. Daher ist es unabdingbar, dass Sie sich einen evtl. Palettentausch beim Versender als auch beim Empfänger schriftlich bestätigen lassen. Wenn es aus etwaigen Gründen bei der Übernahme und / oder der Ablieferung beim Empfänger nicht zu einem Palettentausch kommen sollte, so ist der Verursacher hierfür auf dem Palettenschein bzw. Ablieferbeleg zu dokumentieren. Eine Entlastung erfolgt nur bei entsprechender Nachweisführung durch den Frachtführer. Wir berechnen Ihnen für jede nicht innerhalb von 14 Tagen zurückgeführte Europalette 12,50€ / Gitterbox 120,00€. Im Hinblick auf die Vorschriften des am 07.09.2001 in Kraft getretenen Gesetzes zur Bekämpfung der illegalen Beschäftigung im gewerblichen Güterkraftverkehr, mit den damit verbundenen Kontrollpflichten des Auftraggebers, sichern Sie uns mit der Übernahme des Frachtvertrages verbindlich zu:

1) über die für den Transport erforderlichen Erlaubnisse und Berechtigungen nach den §§ 3 und 6 GÜKG (Erlaubnis, Euro-Lizenz, Drittlandsgenehmigung, CEMT-Genehmigung) zu verfügen.
2) Fahrpersonal aus Drittstaaten nur dann einzusetzen, wenn dieses im Besitz einer im Staat Ihres Unternehmenssitzes vorgeschriebenen Arbeitsgenehmigung ist, sowie Sorge zu tragen, dass das Fahrpersonal eine amtliche Bescheinigung (Arbeitsgenehmigung oder Negativtest) mit einer amtlich beglaubigten Übersetzung in deutscher Sprache nach §7b Abs, 1 Satz 2 GÜKG besitzt, auf jeder Fahrt mitführt und auf Verlagen den zuständigen Behörden zur Prüfung aushändigt.
3) Für den Fall der Transportdurchführung ohne eigene Fahrzeuge und eigenes Fahrpersonal sind nur solche Frachtführer einzusetzen, die die Vorraussetzungen des § 7b GÜKG zuverlässig erfüllen sowie die Einhaltung dieser Vorschriften durch die ausführenden Frachtführer zu kontrollieren. Die vorstehenden Absätze gelten entsprechend für aufführende Frachtführer und deren Erfüllungsgehilfen.

Für die Beförderung gelten, soweit dieser Ladeauftrag nichts anderes bestimmt, die Bestimmungen des HGB, im grenzüberschreitenden Transport die CMR. Sie sichern uns zu, dass gemäß § 7a des GÜKG eine ausreichende Verkehrshaftungsversicherung besteht und eine Bestätigung im Fahrzeug mitgeführt wird.
Sie verpflichten sich, Ihr Fahrpersonal im Falle der Beförderung wertvoller oder diebstahlgefährdeter Güter die diesem Ladeauftrag als Anlage beigefügten „Fahrerinstruktionen“ in Kopie auszuhändigen und Ihr Fahrpersonal zur Befolgung der darin enthaltenen Anweisungen anzuhalten. Setzen Sie weitere Frachtführer ein, haben Sie diese in gleicher Weise zu verpflichten, eine Kopie der Fahrerinstruktionen deren Fahrpersonal auszuhändigen und dieses zur Befolgung der darin enthaltenen Anweisungen anzuhalten.
Ferner sichern Sie uns zu, dass ausreichender Betriebshaftpflicht- einschl. eines ausreichenden Umwelthaftpflichtschutzes und Kfz-Versicherungsschutz besteht.

Neutralität und Kundenschutz sind Bestandteil des Auftrages. Sie dürfen weder mittelbar noch unmittelbar, bzw. über oder für Dritte, geschäftlich Kontakt zu unserem Kunden bzw. Auftraggebern aufnehmen. Für jeden Fall des Verstoßes gegen diese Bestimmungen, wird eine Vertragsstrafe von 10.000,00€ fällig. Als Gerichtsstand für alle Beteiligten gilt Rosenheim als vereinbart.

Bei Verzögerungen oder Störungen aller Art (z.B. Abweichung bei Stückzahl,Qualität) sind wir unverzüglich telefonisch zu informieren.
Dies gilt auch, soweit sich die Beladung/Entladung des Fahrzeugs verzögert. Dies ist immer dann der Fall, wenn zu befürchten ist, dass durch diese Verzögerung die Erfüllung der für diesen Tag in Auftrag gegebene Transport gefährdet wird.
Werden wir über Terminüberschreitungen und anderen Schäden nicht frühzeitig schriftlich informiert, so fällt bei jedem Verstoß eine Vertragsstrafe von 100,00€ an. Bei taggleicher, schriftlicher Stornierung des Auftrags Ihrerseits, egal aus welchem Grund sind von Ihnen die Mehrkosten für das Ersatzfahrzeug zu tragen, bei taggleicher Stornierung des Auftrags unsererseits werden 1/3 der Fracht an Sie bezahlt. Weitere Schadensersatzansprüche bleiben davon unberührt. Sollte die Annahme nicht oder nicht gegen reine Quittung erfolgen, ist vom Auftragnehmer unverzüglich der Ablieferbeleg per Fax an den Auftraggeber einzureichen.
Kran-/Montagekosten, die durch eine Ihnen zuzurechnende verspätete Übernahme bzw. Entladung entstehen, gehen zu Ihren Lasten.

Standzeiten bis zu 4h je Be- und Entladestelle sind prinzipiell mit der vereinbarten Fracht abgegolten. Standgeldforderungen bedürfen einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung. Ab der 5. Stunde übernehmen wir Standgeldforderungen in Höhe von 30,00€ für jede vollendete Stunde. Voraussetzung für die Standgeldübernahme unsererseits ist die Einhaltung der angegebenen Lade- und Entladeterminen.
Mit Erhalt dieses Ladeauftrages erkennen Sie unsere o.g. Vertragsbedingungen an.

Vielen Dank im Voraus für Ihre ordnungsgemäße Durchführung unseres Transportauftrages.

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2016 (ADSp 2016). Diese beschränken in Ziffer 23 die gesetzliche Haftung für Güterschäden nach § 431 HGB in Höhe von 8,33 SZR/kg je Schadenfall bzw. Schadenereignis auf 1 Million bzw. 2 Millionen Euro oder        2 SZR/kg, je nachdem, welcher Betrag höher ist, und bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung generell auf 2 SZR/kg.

Fahreranweisung für den Straßengüterverkehr

Bitte unbedingt lesen und beachten!

Was Sie vor Fahrtantritt beachten müssen:

Ø Überprüfen Sie Fahrzeug und Ladung bei Fahrtbeginn und nach jedem Aufenthalt.
Ø Notieren Sie sich vorab wichtige Rufnummern und Kontaktstellen z.B. Polizei, Verbände, deutsche Konsulate


Was Sie während der Fahrt beachten müssen:


Ø Stellen Sie Ihr Fahrzeug, auch wenn es abgeschlossen ist, nur so selten und so kurz wie möglich unbeaufsichtigt ab.
Ø Wenn Sie zu zweit fahren, sollte ein Fahrer beim Fahrzeug bleiben.
Ø Suchen Sie bewachte Parkplätze auf, vor allem in Regionen, in denen die Diebstahlsgefahr bekanntermaßen höher ist.

Ø Nehmen Sie keine Anhalter(innen) mit und lassen Sie sich nicht in Rasthäusern, an Grenzposten oder sonst. über Ladung, Fahrstrecke, Bestimmungsort oder ähnliches aushorchen! Die Polizei stellt immer wieder fest, dass Ladungen und Fahrtrouten in professioneller Manier „ausspioniert“ werden. Der Diebstahl erfolgt dann ganz gezielt.

Ø Fahren Sie daher nach Möglichkeit auch nicht immer dieselbe Strecke, essen Sie nicht immer im selben Lokal und parken Sie nicht immer an derselben Stelle oder auf demselben Parkplatz

Was sie bei Ablieferung beachten müssen:


Ø Prüfen Sie die Berechtigung zur Entgegennahme der Ware! Seien Sie vorsichtig, wenn Dritte Ihnen gegenüber behaupten, Sie seien vom Empfänger mit der Entgegennahme der Ladung beauftragt worden oder die Ware an einem anderen als dem vereinbarten Ort abgeliefert werden soll. Nehmen Sie in solchen Fällen mit Ihrem Auftraggeber (Arbeitgeber) oder einem Ihnen persönlich bekannten Ansprechpartner beim Empfänger Kontakt auf.

Ø Lassen Sie nie und unter keinen Umständen die Fahrzeugpapiere, Führerschein, Frachtbrief, Ladelisten oder Zolldokumente im Fahrerhaus zurück.

Falls Sie Opfer einer Straftat werden sollten, erstatten Sie sofort bei der nächsten Polizeidienststelle Strafanzeige und informieren Sie unverzüglich telefonisch Ihren Arbeitgeber oder Ihren Auftraggeber. Verständigen Sie die Polizei auch dann, wenn Sie verdächtige Wahrnehmungen machen, die auf einen möglicherweise geplanten oder in Vorbereitung befindlichen Diebstahl hindeuten.

 

Hier finden Sie uns

Internationale Spedition

Sebastian Bauer e.K.

Kufsteiner Strasse 118

D-83064 Raubling

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 8035 87780+49 8035 87780

 

oder über unsere Kontakte.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Spedition Sebastian Bauer